Gebühren

Die Gebührenordnung für Tierärzte ist gesetzlich geregelt (GOT). Jeder Tierarzt muss sich an diese gesetzliche Regelung halten. Die Gebührenordnung gibt den einfachen bis dreifachen Satz der Gebühren an, wobei der einfache Satz nie unterschritten werden darf. Die Umsatzsteuer ist in der Gebührenordnung nicht enthalten. 

Der Tierarzt muss liquidieren: Gebühren für Leistungen, Wegegeld, Entgelte für Arzneimittel und Verbrauchsmaterialien und Barauslagen (zum Beispiel Porto und Untersuchungen in Fremdlabors). Die Gebührenhöhe für Leistungen ist individuell je nach Schwierigkeit der Leistung, Zeitaufwand und auch Zeitpunkt der Erbringung der Leistung (Nachtzeit, Wochenende, Sonn- und Feiertage) zu bestimmen. 

Auch in der Veterinärmedizin hat Leistung ihren Preis und man muss als Tierbesitzer zwischen kostenbewusstem Arbeiten und billigen Angeboten unterscheiden.

Mehr Informationen zu Abrechnungen der Leistungen sowie der gesonderten Abrechnungen im Notdienst (Montag bis Freitag 18 Uhr bis 8 Uhr, Freitag von 18 Uhr bis Montag 8 Uhr und an Feiertagen) entnehmen Sie bitte der folgenden Internetseite:

https://www.bundestieraerztekammer.de/tieraerzte/beruf/got/